Fronansicht Freestone Gebäude

Wiesbaden

Villa Marie im Nerotal

24 Wohneinheiten

Fertigstellung 2013

Volumen: 3.600.000 €

DIE VILLA MARIE – NEOBAROCK IM NEROTAL

Die „VILLA MARIE“, 1902 erbaut, ist eine prunkvolle Villa des wilhelminischen Neobarock. Ausgewiesen von der Stadt Wiesbaden als Kulturdenkmal aus künstlerischen und städtebaulichen Gründen.

IM NEROTAL DAHEIM

Englische Landschaftsgärten dienten auch bei der Gestaltung der Wiesbadener Nerotal‐Anlagen als Vorbild. Der Park, der am Ende der Taunusstraße beginnt und nach knapp einem Kilometer am Viadukt der Nerobergbahn endet, wurde in den Jahren 1897 bis 1898 angelegt. Nach ihrer Fertigstellung zierten fast 6.000 Pflanzen aus aller Herren Länder die rund sechs Hektar große Anlage, die deshalb im Volksmund oft als „botanischer Garten“ bezeichnet wurde. Gesäumt von prachtvollen Villen sind die heute unter Denkmalschutz stehende Nerotal‐Anlagen mit ihren Weihern und kunstvoll gestalteten Brücken ein beliebtes Naherholungsziel für Wiesbadener wie Gäste der Stadt.

DIE VILLA MARIE UND IHRE PRACHTVOLLE ARCHITEKTUR

Die malerische Gestaltung der ganz in Sandsteinverkleideten Villa erfolgt durch Auflösung der Frontmittels Eckturm, seitlichem Risalit und dazwischen liegenden Loggia‐Nischen sowie der Freitreppe. Der pomphafte ornamentale und figürliche Dekor konzentriert sich auf der Hauptansicht und gipfelt inden beiden mächtigen weiblichen Skulpturen, die an das antike Griechenland erinnern. Zu den ebenfalls handwerklich hervorragenden Details gehört das barockisierende Schmiedeeisentor. Eine prachtvolle pittoreske Sandsteinvilla, die mit viel Liebe für das kleinste Detail und größtem historisch Aufwand hinsichtlich Form, Farbe und Materialien, über Jahre revitalisiert wurde.

Gutshof Kiedrich Lageplan Gebäude

FEINSTER MAROR UND STUCK 

Identisch mit der aufwendigen Außengestalt ist die hochwertige Innenausstattung: feinster Marmor, Holzintarsien, Stuck, Wand‐ und Deckenfresken, Schmuckparkett, Terrazzo sowie Wandfliesen nach Originalvorbildern. Renommierte Künstler aus ganz Europa haben an diesem Gesamtkunstwerk gearbeitet. In den beiden Hauptetagen sind die Decken kunstvollbemalt. Das Treppenhaus mit Marmorstufen ist über den marmorverkleideten Wandsockel mit Spiegeln und Stuck prunkvoll dekoriert. Den oberen Treppenabsatz ziert ein im Stuck vollplastisch gebildeter Weinstock.

Villa Marie Grundriss EG
Villa Marie Grundriss 1.OG
Villa Marie Grundriss 2.OG
Villa Marie Grundriss DG
Villa Marie Grundriss Spitzbogen