Boxhagenerstr. Objekt Frontalansicht

Berlin- Friedrichshain

Schaltzentrale

65 Wohneinheiten

Fertigstellung 2004/2005

Volumen: 12.700.000.000 €

BERLIN- DIE WELTSTADT.

Berlin hat seine historische Sonderstellung trotz Zerstörung, Wiederaufbau und Teilung auch in der bewegten zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht eingebüßt. Nach Mauerfall und Wiedervereinigung erlebte Berlin eine Entwicklung von beispielloser
Dynamik. Potsdamer Platz, Regierungsviertel, Museumsinsel und Alexanderplatz sind nur einige Beispiele für die Erneuerung, bei der das traditionsreiche Gesicht Berlins durch ganz neue Facetten ergänzt wurde. Mit dem Wandel von der Industrie- zur Medien- und Dienstleistungsmetropole durchlebt Berlin tiefgreifende Veränderungen. Als Regierungssitz und Mittelpunkteiner Wirtschaftsregion mit rund 6 Millionen Menschen steht Berlin schon heute im Fokus des internationalen Interesses.

Mit der Osterweiterung der Europäischen Union und dem verkehrslogistischen Ausbau der Spreemetropole als zentraler Knotenpunkt im innereuropäischen Personen- und Warenverkehr wird die Stadt an Bedeutung nochmals gewinnen. AlsTor zum Osten verfügt Berlin über ein wirtschaftliches Entwicklungspotenzial wiekaum eine andere Metropole in Europa. Die größte deutsche Stadt hat ein vielfältiges Gesicht — als Messezentrum, Medienstandort,Stadt der Wissenschaften, Mekka der High-Tech-Industrie, Regierungssitz,Kulturmetropole. Aus all diesen Gründen zieht Berlin nicht nur ständig neue,zukunftsorientierte Unternehmen an, sondern auch Menschen, die in der deutschenHauptstadt langfristige Perspektiven suchen. Die damit verbundene Nachfrage nachWohn- und Gewerbeflächen markiert den Weg Berlins zum Immobilienstandort mitWeltstadtniveau.

FRIEDRICHSHAIN- BERLIN PUR VOR DER TÜR

Zwischen Alexanderplatz und neuer Allianz-Hauptverwaltung, an derEntwicklungsachse Berlins, liegt das prosperierende Friedrichshain. Der Alexanderplatz wird als zentraler Bezugspunkt von täglich ca. 300.000 MenschenFrequentiert. Aus gutem Grund haben so auch Unternehmen wie Universal Music oder MTV ihren Hauptsitz in dieser aufstrebenden Region gewählt.
Bedeutende Investoren wie das Energieforum Berlin, die Deutsche Post oder die Anschutz-Gruppe, die für den Bau der Berliner Konzert- und Veranstaltungshallen verantwortlich zeichnet, haben den High-Tech-Standort „media spree“ zu einem der bedeutendsten Entwicklungsgebiete der deutschen Hauptstadt gemacht. Auch die angrenzende Oberbaum-City wird zunehmend für Branchen aus der
Multimedia-, EDV- und Telekommunikationswelt zu einem Magneten. Heimisch geworden sind hier unter anderem Corning Cabel, Pixelpark und die Linux AG. Durch den ständigen Zuzug unterschiedlichster Unternehmen bietet der Bezirk attraktive Arbeitsplätze in unmittelbarer Nähe zu seinen attraktiven Wohnquartieren. Das Kultur- und Freizeitangebot im Bereich der Flaniermeile Frankfurter Allee erfüllt jeden Wunsch: von urigen Szenetreffs über trendige Galerien und Museen bis hin zu Kinos, Restaurants und Kneipen mit original Berliner Flair. Ob Sie in wenigen Minuten auf den Kiez schlendern oder einen Spaziergang zum Alexanderplatz machen: hier in der neuen Mitte schlägt das Herz von Berlin! Auch der Ostbahnhof als Schnittstelle aller wichtigen ICE-, S-Bahn- und Fernverbindungen liegt ganz in der Nähe.

Gutshof Kiedrich Lageplan Gebäude

DIE SCHALTZENTRALE

BAU- UND AUSSTATTUNGSBESCHREIBUNG

Obwohl das Fabrikgebäude von der Straße aus nicht zu sehen ist, gab ihm der Architekt Arnold Kuthe, seinerzeit gefragter Fachmann für Wohn- undGewerbebauten, eine attraktive Schauseite. Die Fassade aus glasierten weißen Klinkern wird von braunen Gesimsbändern, Fenstereinfassungen und geometrischen Verzierungen unterbrochen. Türmchen an den Außenseiten und gotische Spitzbogenfenster im obersten Geschoss lockern die klar gegliederte Rasterfassade mit ihren großen Fensterflächen auf. Eine gut beleuchtete Tiefgarage eröffnet den Bewohnern der Schaltzentrale mit dem eigenen Kfz-Stellplatz mitten in der City einen unschätzbaren Vorteil. Abgesehen von der Zufahrtsrampe bleibt der begrünte Innenhofbereich durch diese durchdachte Erschließungslösung autofrei.
Die installierte zentrale Aufzugsanlage ermöglicht den bequemen Zugang zuallen Domizilen. Große Sonnenbalkone bzw. Terrassen und eine innovative Haustechnik sind Teil der aufwändigen Umgestaltung. Attraktive Penthouses mit eigenen Dachterrassen und Dachgärten runden das exklusive Wohnraumangebot derSchaltzentrale nach oben ab.

Das von Loft-Spezialisten entwickelte Ausstattungskonzept umfasst stil sichereMaterial- und Farbkompositionen und ausgesuchte Werkstoffe, die den „spirit of Lofts“ auf dezente Art zum Leben erwecken. In den Wohnbereichen kommen hochwertige Parkettböden zum Einsatz, die Küchenbereiche erhalten loftgereche Einbauküchen. Die Bäder werden mit stilgerechten Sanitärobjekten und hochwertigen Natursteinböden/Fliesenbelägen in stimmungsvolleWohlfühl-Oasen verwandelt.
Wer für das exklusive Loft-Living in der Schaltzentrale noch eine Steigerungsucht, wird von den Perspektiven der Lofts oberhalb der 5. Geschossfläche begeistertsein. Schließlich genießt nicht jeder das Privileg, den Blick vom erhabensten Punkt eines revitalisierten Industriedenkmals über die Dächer der Hauptstadtschweifen zu lassen.

Den Abschluss des denkmalgeschützten Fabrikhof-Ensembles zur Boxhagener Straße bildet ein 5-geschossiges Vorderhaus, das sich vom Hauptgebäude auch architektonisch klar abgrenzt. Der 1904 errichtete typische Gründerzeitbau mit vielseitig strukturierter Fassade ist
in die geschlossene Straßenfront integriert. Nach Qualitätssanierung und Dachausbau wird das Gebäude in zeitgemäß ausgestatteten Wohnungen mit funktionellen Grundrissen Altbauflair mit modernem Wohnkomfort verbinden.
Hinter der Tordurchfahrt öffnet sich der abgeschirmte grüne Innenhofbereich des Ensembles — fast dreimal so breit das Vorderhaus, das den zur Gründerzeit blichen 20-Meter-Parzellen entspricht. Hier befinden sich die Zufahrt zur Tiefgarage und der Zugang zu den Domizilen im Hauptgebäude der Schaltzentrale.